On: 45 • Today: 577 • Month: 17965 • All: 6749657

   

Navigation: » dA-Gaming - Blog

DeSti.rL's Blog - Innovation im eSport
Kategorie eSport, Verfasst am 21.04.2012 um 19:43 Uhr
Alle Jahre wieder erwarten uns neue Releastermine, vielversprechende Trailer und grandiose Versprechungen zum leidvollen Thema: Innovation! Ich persönlich verbinde Innovation mit etwas atemberaubendem, etwas bis dato noch nicht dagewesenem. Einfach etwas, was die Menschheit noch nie zuvor gesehen oder erlebt hat. Wie also passt Innovation in die bunte Welt der Videospiele? Ich meine, woran kann man Innovation in Videospielen festmachen, wer beurteilt die Innovation der neuen und alten Spiele und kann ein Spiel erst dann erfolgreich sein, wenn es innovativ genug ist?

Alltägliche Innovation übertragbar?
Ich bin der Meinung, dass man die „alltägliche“ Innovation nicht mit der Innovation der Videospiele vergleichen kann. So denke ich, dass zum Beispiel allein die Entwicklung der Hardware keineswegs mit der Entwicklung der Spiele gleichzusetzen ist. Oder ist ein neues, innovatives Videospiel das selbe, wie die Erfindung des Farbfernsehens, des ersten Commodore oder der Konsolen? Ich glaube da sind wir uns einig, dass dies gewiss zwei Paar Schuhe sind und keines davon zu unterschätzen ist. An dieser Stelle stellt Call of Duty ein gutes Beispiel dar, um dem Leser die Diskussion über Innovation ein wenig zu veranschaulichen. Nichts lässt die Diskussion stets neu entfachen, als die Call of Duty-Reihe aus dem Hause Activision. Jeder kennt Call of Duty und egal ob man es liebt oder gar verschmäht, an der Diskussion über die angekündigten Neuerungen, den Namen, die Vergleiche zu anderen Titeln, möchte jeder teilnehmen und der Welt seine ganz persönliche Definition über das subjektiv behaftete Wort „Innovation“ unterbreiten. Kurz vor Release des neuen Call of Duty Teils hebt der Publisher seine innovativen Neuerungen hervor und erhofft sich dadurch positive Schlagzeilen und atemberaubende Vorverkaufszahlen, doch halten diese, was sie versprechen oder ist es einfach nur eine reine PR-Aktion? Ich möchte an dieser Stelle keinem etwas unterstellen, so sind wir doch erneut an dem Punkt angelangt, wo man sich die Frage stellen sollte, was die Innovation ausmacht? Im Grunde haben wir hier zwei unterschiedliche Ansichtsweisen, zum einen stehen auf der einen Seite die Entwickler, die alle Jahre wieder einen neuen Titel auf den Markt bringen und mit Neuerungen werben und auf der anderen Seite findet man die hungrigen Spieler wieder, die bei jedem Titel auf große Neuerungen im Gameplay, eine pompöse Grafik und neue Schauplätze spekulieren. Doch am Ende kommt die große Ernüchterung und die Diskussionen entfachen erneut.

Klar, die Engine in Call of Duty Modern Warfare hat schon lange ausgedient, so ist sie nun seit sieben Jahren im Einsatz und kann in CoD: Modern Warfare 3 trotz überarbeitete Texturen und Beleuchtungen nicht mehr über das Alter hinwegtäuschen, doch macht diese Engine am Ende nicht vielleicht sogar die Call of Duty-Reihe aus? Von diversen Szeneseiten erhielt Call of Duty: Modern Warfare durchweg positive Kritik, doch die Bilanz der Spieler zeigt ein anderes Bild, so wird der Titel als Prequel seiner Selbst oder als teurer Patch von Modern Warfare 2 bezeichnet und findet nur wenig Anklang. Trotz der hohen Verkaufszahlen, die Spekulationen zufolge am Markenname liegen dürften, konnte Activision keinen nennenswerten Erfolg verbuchen und seine Spieler von einem Ligatauglichen Game überzeugen. Zu wenig Neuerungen seien wiederzufinden und überhaupt fühle sich das Spiel mittlerweile mehrfach recycelt und verstaubt an. Vielleicht sollte man sich an dieser Stelle einmal fragen, wer den stetig wachsenden Innovationstrend entfacht. Sind es die Spieleentwickler, die vielleicht zu schnell, zu viele Titel auf den Markt bringen und somit die Anforderungen der Spieler steigen lassen, ohne diese jemals zur Gänze erfüllen zu können? Oder ist die Menschheit vielleicht schon zu verwöhnt, um die gebotene Innovation als diese zu erkennen?

Gewohnheit und Innovation vereinen?
Bekanntlich ist der Mensch ein Gewohnheitstier und bindet sich eher an Dinge, die beständig und ihm vertraut erscheinen. Die Ironie hierbei ist jedoch, dass genau diese Gewohnheitstiere nach Innovation Ausschau halten und augenscheinlich nie genug davon bekommen können. Eine klare Antwort auf all die Fragen wird man niemals erlangen, so ist dieses Thema zu verstrickt und muss von verschiedenen Blickwinkeln durchleuchtet werden, um für sich selber die Lösung des Rätsels zu finden. Die Menschheit und die fehlende Innovation in Videospielen wird – jedenfalls mir - immer ein Rätsel bleiben.


Bitte Login benutzen, um Kommentare zu schreiben.